Ich habe Durst

„Wasser“ stöhnen Kinder bei einem ausgiebigen Geländespiel bei sengender Hitze. „Ich verdurste!“ Selbst Kinder, die zu Beginn unserer Freizeit noch erklärten, nichts außer Apfelschorle zu trinken, nehmen dankbar die Wasserflasche an. Hauptsache nass. Dann ist der Durst gestillt, das Spiel kann weitergehen.
Wäre es doch immer so einfach! Eine kurze Pause, etwas Wasser, einmal durchatmen, und weiter geht’s. Statt dessen stehe ich manchmal vor dem Kühlschrank und frage mich, was ich da will. An Durst habe ich nicht gedacht, aber irgendetwas fehlt und treibt mich in die Küche.
Es gibt unzählige Ratgeber, wie wir einen Wassermangel erkennen können. Es gibt Lösungsstrategien: „Stellen Sie sich jeden Morgen als erstes eine Kanne Tee oder eine Flasche Wasser hin und trinken Sie die im Laufe des Tages aus.“ Denn anscheinend ist Durst nicht so einfach zu erkennen.
Dabei reden wir von Durststrecken, wenn es in unserem Leben nicht mehr rund läuft. Oder von Durst nach Leben, nach Action und Abenteuer, nach echten Gefühlen, die unser Leben wieder interessant und aufregend machen.
Und dann sagt einer: „Meine Seele dürstet nach Gott. Nach dem lebendigen Gott.“
Interessant! Meine Seele dürstet – und es ist wie mit dem Durst nach Wasser: ich versuche, meinen Durst irgendwie zu stillen. Rufe noch mal eine Freundin an. Stelle den Fernseher an. Tu mir etwas Gutes. Und merke doch: es reicht nicht. Eigentlich müsste da mehr sein.
Meine Seele dürstet nach dem lebendigen Gott.
Ich möchte Gott erfahren in meinem Leben. Möchte spüren, dass er da ist. Dass ich ihm nicht egal bin. Und dass er auch heute noch eingreift.
Vielleicht sollten wir Gott das einfach sagen: „Wir brauchen dich auf dieser Erde mit all den verfahrenen Situationen. Wir brauchen dich als Ideengeber, wie wir für Frieden und Gerechtigkeit sorgen können. Wir brauchen die Gewissheit, dass du, Gott, da bist – auch für mich.“
Gott wird unseren Durst stillen. Vielleicht anders als gedacht, aber so, dass es uns guttut.

 

Nicole Bernady

Nicole Bernady

Pastorin der Evangelisch-methodistischen Gemeinde Minden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen