Was stärkt meinen Glauben? Was gibt mir Hoffnung? Wo erlebe ich Liebe? Fragen wie diesen gehen die „Exerzitien im Alltag“ nach, die Dr. Heike Meyer in Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung ab 12. Juli in der Offenen Kirche St. Simeonis anbietet.

Exerzitien sind geistliche Übungen, Zeiten der Stille und des Gebets, die helfen, die Gegenwart Gottes im eigenen Leben immer mehr wahrzunehmen. „Oft glauben wir, um Gott in unserem Leben zu begegnen, bräuchten wir heilige Zeiten oder heilige Orte und trennen den Sonntag vom Werktag oder Zeiten des Gebets von Zeiten für Alltägliches“, sagt Heike Meyer. Tatsächlich sei es anders – schon der heilige Ignatius von Loyola habe gesagt: „Gott lässt sich suchen und finden in allen Dingen“.

An sechs Vormittagen im Juli unter dem Motto „Geborgen in seiner Liebe“ lädt Meyer von 9.30 bis 11.15 Uhr zu Treffen in St. Simeonis ein (Montag, 12. Juli, Mittwoch, 14. Juli, Freitag, 16. Juli, Montag, 19. Juli, Mittwoch, 21. Juli, und Freitag, 23. Juli). Die sechs Treffen bieten biblische Impulse, gemeinsames Meditieren und Singen sowie den Austausch über eigene Erfahrungen und Fragen.

Ein Info-Abend findet statt am Montag, 5. Juli, um 19.30 Uhr in St. Simeonis. Für Sonntag, 25. Juli, ist als Abschluss ein Abendmahlsgottesdienst geplant.

Anmeldungen für die Exerzitien im Alltag sind möglich bis 6. Juli bei Pfarrer Andreas Brügmann, Mail: andreasbruegmann@gmx.de, Telefon: (05 71) 934 19 68. Die Teilnahme kostet 15 Euro.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen