Minden. Wie genau sieht es eigentlich in einer Synagoge aus? Zu zwei Führungen durch ihre Synagoge lädt im August die „Jüdische Kultusgemeinde Minden und Umgebung“ ein. Die Führungen finden statt am Donnerstag, 18. August, und am Donnerstag, 25. August, jeweils um 11 Uhr. Harald Scheurenberg, der Vorsitzende der Mindener Jüdischen Kultusgemeinde, zeigt an diesen Tagen nicht nur die Synagoge, sondern berichtet auch über das Leben der Jüdischen Gemeinde in Minden und beantwortet Fragen zum Judentum. Die Führungen dauern etwa anderthalb Studen. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten per Mail an jkgminden@teleos-web.de.

Die Führungen in der Synagoge sind Teil des Begleitprogramms zu einer von der Evangelischen Erwachsenenbildung und vom Referat für gesellschaftliche Verantwortung des Kirchenkreises organisierten Ausstellung in der Offenen Kirche St. Simeonis: Vom 11. August bis zum 1. September macht die Ausstellung „Nichts war vergeblich“ aufmerksam auf die Biografien von 18 Frauen, die im Nationalsozialismus auf unterschiedliche Weise Widerstand geleistet haben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen