Minden. Am Montag, 28. März, jährt sich zum 77. Mal das Bombardement der Stadt Minden im Jahr 1945. Der Dom, das Rathaus und weite Teile der Innenstadt wurden damals zerstört. Viele Bürgerinnen und Bürger verloren ihr Leben.

Zum Gedenken an diesen furchtbaren Tag in der Geschichte der Stadt läuten am Montag ab 11.10 Uhr zehn Minuten lang die Glocken des Doms, der St.-Marien-Kirche, der St.-Martini-Kirche, der Petri-Kirche und der St.-Simeonis-Kirche. Um diese Uhrzeit, um 11.10 Uhr, hatte damals der Bombenangriff begonnen.

Zu einer Mahnwache an der Friedensuhr laden für Montag, 11.10 Uhr, der Bürgermeister der Stadt Minden und die GeFis (Gesellschaft zur Förderung internationaler Städtepartnerschaften Minden e. V.) ein. Nach dem Geläut ist eine Schweigeminute geplant, die neben dem Bombenangriff 1945 auch den Opfern des aktuellen Krieges in der Ukraine gewidmet ist. Im Anschluss daran spricht die in Minden und München lebende Journalistin Reni Finkeldey ein Gedenkwort.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen