Minden / Lübbecke. Auf Einladung der Evangelischen Erwachsenenbildung im Kirchenkreisverband Minden, Herford, Lübbecke und Vlotho, des Evangelischen Kirchenkreises Lübbecke und MÖWe Westfalen kommen Anne und Nikolaus Schneider am Mittwoch, 27. Oktober 2021, von 16 bis 17.30 Uhr in das Gemeindehaus Gehlenbeck, Mühlenstraße 5, 32312 Lübbecke. Da die Veranstaltung pandemiebedingt im letzten Herbst ausfallen musste, freut sich Bildungsreferentin Katrin Weber darauf, nun das Ehepaar in Lübbecke zu begrüßen.

Die Theologin Anne Schneider war Realschullehrerin für Mathematik und Evangelische Religion. Nikolaus Schneider ist Theologe, ehemaliger Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland und Ratsvorsitzender der EKD . Im März 2019 erschien ihr Buch „Vom Leben und Sterben“. Am 27. Oktober wird das Ehepaar darüber referieren, wohin die Auseinandersetzung die Sterbehilfe bislang geführt hat und ob und wie sich ihre persönliche Position im Zuge ihrer eigenen Konfrontation mit dem Sterben verändert hat.

An diesem Nachmittag soll es unter anderem um diese Fragen gehen: Darf ein sterbenskranker Mensch seinem Leben selbst ein Ende setzen oder nicht? Sollte ein Arzt diesem Menschen helfen können? Was bedeutet Würde am Ende unseres Lebens? Welche Antwort können Christinnen, Christen und Kirche der Gesellschaft anbieten?

Der Eintritt ist frei. Im Gemeindehaus gilt die 3-G-Regel. Es stehen insgesamt 100 Plätze zur Verfügung. Anmeldungen sind möglich bis Freitag, 22. Oktober, 12 Uhr, bei Bianca Krumme, Telefon (0571) 83744-58, Mail bkrumme@kk-ekvw.de.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen