Wie begnadete Menschen uns jetzt helfen können

Liebe Leser,mitten in der fünften Welle begleitet von Dauerangst, Lärm in Medien und auf Straßen sowie Rissen in der Gesellschaft, ist die Frage, was und wer jetzt noch helfen kann: Impfen, im Gespräch bleiben bei allen Verschiedenheiten, Hoffnung geben, wo Kraft ausgeht, unbedingt. Letzteres beides versuche ich als Krankenhauspfarrer. Und wer hilft? Sicher kein starker Mann, den manche sich...

Kirchliche Nachrichten (16.01.2022)

Stadt Minden St. Marien: So. 10 Uhr Predigt-Gd. im Marienstift mit Chören, Pfarrer Frieder Küppers; Videobotschaft auf www.marien-minden.de, Pfarrer Frieder Küppers. St. Matthäus: So. 11 Uhr Gd., Pfarrerin Beate Rethemeier. St. Lukas: So. 10.30 Uhr Gd., Pfarrer Clemens Becht.  Martin-Luther-Haus: So. 10.30 Uhr Gd., Diakon Herbert Wiesner. Albert-Schweitzer-Haus: So. 10 Uhr Predigt-Gd. im...

Ein Geschenk der Sternsinger: Drei Buchstaben, die uns an Gottes Segen erinnern

Viele von uns werden sie kennen, die Sternsinger. Gruppen von Kindern, einige davon als Könige (oder Königinnen) verkleidet, ziehen in diesen Tagen durch Städte und Dörfer und geben den Sternsingersegen an die Menschen weiter. Zugleich sammeln die Kinder für Hilfsprojekte, die bedürftigen Kindern weltweit zugute kommen.             Ich bin dankbar, dass diese Aktion, die eigentlich in der...

Kirchliche Nachrichten 09.01.22

Stadt Minden St. Marien: So. 10 Uhr Predigt-Gd. im Marienstift, Pfarrer Armin Backer. St. Matthäus: So. 11 Uhr Gd., Pfarrer Volker Niggemann. St. Lukas: So. 10.30 Uhr Gd., Pfarrerin Iris Rummeling-Becht. Martin-Luther-Haus: So. 10.30 Uhr Gd., Pfarrer Dr. Jörg Bade. Albert-Schweitzer-Haus: So. 10 Uhr Predigt-Gd., Pfarrer Frieder Küppers. Christuskirche Todtenhausen: So. 10 Uhr Predigt-Gd.,...

Jesus Christus sagt: „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen“ (Johannes 6,37) – Jahreslosung 2022

Manchmal geht es mir noch immer so: ich schicke jemanden vor, wie ich es schon als Kind tat: „Frag Du lieber,“ sagte ich zum Bruder oder zur Schwester, versteckte mich hinter den Eltern und manchmal erwische ich mich noch dabei, dass ich meine Frau vorschicke: „Frag Du lieber!“ Bei einer Reise, in einem Geschäft, an einer unbekannten Tür. Natürlich frage ich heutzutage meistens selbst, aber wer...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen